Ombistocking

Die erste Kompressionsstrumph-Anziehilfe für Pflegekräfte

 

Für Gesundheitsfachkräfte in Pflegeeinrichtungen

 

Als erster Vertreter einer kompletten Produktreihe ist OmbiStocking die Lösung für das oft physischen und psychologischen Schmerz auslösende Anziehen von Kompressionsstrümpfen. Für das Pflegepersonal bedeutet OmbiStocking Zeitersparnis und gesundheitliche Vorteile, da das Gerät den Vorgang weniger beschwerlich macht und so Erkrankungen des Bewegungsapparates vorbeugt.

OmbiStocking ermöglicht der Pflegekraft, einem sitzenden oder liegenden Patienten mit trockenen oder noch feuchten Beinen Kompressionsstrümpfe bis über die Knie anzuziehen, ohne dass dieser seinen Fuß strecken muss. Dabei übernimmt das System fast komplett das anstrengende Vordehnen des Strumpfes und erleichtert so insbesondere das Anziehen  von Kompressionsstrümpfen der Klasse 2 (DE) und neuen Kompressionsstrümpfen. OmbiStocking ermöglicht das Anlegen der Kompression, ohne Druck auf das Bein auszuüben  – ein wesentlicher Vorteil nach einem chirurgischen Eingriff, bei offenen Beinen oder empfindlicher Haut.

Eine häufige und gezielte Beobachtung der medizinischen Praxis, eine tiefgehende Literaturstudie und zahlreiche Erfahrungsaustausche mit medizinischen Fachkräften haben zur Formulierung der folgenden drei Feststellungen geführt :

1- Das Anziehen von Kompressionsstrümpfen kann sowohl für die Pflegekraft als auch für den Patienten schmerzhaft sein

2- Die Patienten-Compliance beim Tragen medizinischer Kompressionsbekleidung der Klasse 2 (DE) ist mangelhaft

3- Der Beruf der Pflegekraft ist einer der am stärksten von Fehlzeiten aufgrund berufsbedingter Krankheiten betroffenen Berufe

 

Um dieser Problematik entgegenzuwirken, haben wir OmbiStocking entwickelt :

Tragbar : zur Wahrung der gewohnten Gestik im Rahmen der Pflegekraft-Patient-Beziehung

Elektrisch : zum Ersatz des menschlichen Kraftaufwands (und zur Vorbeugung von Erkrankungen des Bewegungsapparates)

Design : zur Orientierung an existierenden Lösungen und deren Weiterentwicklung durch wesentliche, akzeptable Änderungen

Ergonomisch : für den Komfort jedes Benutzers

Vorteile auf mehreren Ebenen : 

Für den Patienten : Die Vordehnung der Kompressionsstrümpfe durch die Bügel erleichtert das Anziehen der Strümpfe, verhindert eine Reibung auf der Haut und reduziert den Druck gegen das Bein des Patienten. Patienten, die das Gerät getestet haben, bestätigen einstimmig das leichtere Anziehen der Strümpfe und den verbesserten Komfort, d. h. weniger Schmerzen und ein geringeres Risiko von Hautabschürfungen bei hochempfindlichen Personen.

Für die Pflegekraft : Alle Ergotherapeuten, die das Gerät gesehen haben, zeigten großes Interesse, und diejenigen, die es im Einsatz erleben konnten, begrüßten den verringerten Kraftaufwand bei der Vordehnung der Kompressionsstrümpfe und bestätigten, dass die Häufigkeit bestimmter Gesten, die Erkrankungen des Bewegungsapparates auslösen können, reduziert wird. Für die Pflegekräfte bedeutet dies: weniger Anstrengung, weniger Beschwerlichkeit und weniger Unfälle.

Für die Pflegeeinrichtung und die Krankenversicherung : Durch eine Reduzierung der Belastungen, die durch das Anziehen von Kompressionsstrümpfen der Klasse 3 (FR) bei Patienten wie Pflegekräften hervorgerufen werden, soll eine Verbesserung der Patienten-Compliance und der Heilungsrate erreicht werden, was wiederum Einsparungen für das Gesundheitssystem bedeutet.

Personalfehlzeiten stellen ebenfalls einen bedeutenden Kostenfaktor für die Pflegeeinrichtungen dar. Unseren Schätzungen zufolge kostet ein Krankheitstag einer Pflegekraft mindestens 300 Euro.

 

 

1- Die Pflegekraft zieht den Kompressionsstrumpf über die eng zusammenliegenden Bügel.

2- Durch einen Druck auf den Knopf werden die Bügel gespreizt.

3- Der so vorgedehnte Strumpf wird über das Bein des Patienten gezogen.